Tipps & Tricks Details
Donnerstag, 10.03.2016

Die ewige Debatte: Anhydritestrich oder Zementestrich?

Seit Jahren gibt es eine Debatte unter Bauherren, die unermüdlich darüber diskutieren, welcher Untergrund der beste für den späteren Fliesenbelag ist. Während Anhydritestrich vor allem wegen seiner kurzen Trockenzeit und der einfachen Verbauung beliebt ist, gilt Zementestrich als widerstandsfähiger. Bei der Frage danach, welcher der beiden Estriche der Bessere ist, gehen die Meinungen stark auseinander. Fakt ist: Sowohl Anhydritestrich und Zementestrich haben Vor- und Nachteile.

Anhydritestrich: Kurze Trockenzeit aber feuchtigkeitsempfindlich

Anhydritestrich hat eine geringe Dicke von 45 mm über dem Heizrohr der Fußbodenheizung. Dadurch beträgt die Trockenzeit nur etwa 7 Tage. Darüber hinaus weist er eine hohe Biege- und Zugfestigkeit auf. Dadurch wird das Risiko von Rissen verringert und der Estrich schüsselt beim Trocknen nicht. Er ist meist auch preisgünstiger als Zementestrich.

Der negative Aspekt von Anhydritestrich ist, dass er sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist. Deshalb eignet er sich nicht für den Einsatz im Außenbereich oder in feuchten Räumen wie zum Beispiel im Bad. Will man ihn dort einsetzen, muss eine angemessene Abdichtung vorgesehen werden. Ein weiterer Nachteil von Anhydritestrich ist, dass er zwingend abgeschliffen werden muss, damit der Bodenbelag später hält.

Darüber hinaus hat Anhydritestrich eine geringere Festigkeit als Zement und kann daher nicht so stark belastet werden.

Zementestrich: Robust, belastbar aber lange Trockenzeit

Zementestrich ist im Gegensatz zu Anhydritestrich unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und kann daher in allen Bereichen, auch im Freien, eingesetzt werden. Er besitzt eine hohe Festigkeit und kann entsprechend belastet werden.

Die Trockenzeit von Zementestrich beträgt mindestens 21 Tage. Beim Einbau in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ist zu beachten, dass der Estrich in diesem Fall mindestens eine Woche lang vor Wärme und Zugluft geschützt werden muss.

Welcher Estrich ist der Richtige?

Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden. Für jeden Einzelfall und jede Gegebenheiten muss einzeln erwogen werden, ob Anhydritestrich oder Zementestrich die bessere Wahl sind. Dabei kommt es nicht nur darauf an, wo der Estrich eingesetzt und wie er belastet wird. Auch der Untergrund und die voraussichtliche Belastung müssen mit in Erwägung gezogen werden.

Wir beraten Sie gern beim Einbau des Estrichs und des späteren Fliesenbelags. Kontaktieren Sie uns einfach per Telefon oder E-Mail.

Render-Time: -0.581481